Donnerstag, 20. Dezember 2012

Weltuntergangsstimmung - schon wieder.

Morgen ist der 21.12.2012, und sehr negativen Interpretationen eines uralten Kalenders nach soll dann Ende sein. Mit der Welt, mit uns allen.

Wie schon so oft. Selbst in meinem kurzen Leben habe ich schon mindestens zehn Weltuntergangstermine miterlebt. Ich bin immer noch da. Und irgendwie habe ich auch im Gefühl, übermorgen auch noch da zu sein. Ich gehe daher mal ein Apfelbäumchen pflanzen. Oder, um es mit den Worten von jemand anders zu sagen: "An Magie glauben ist eine Sache, aber auf eine Kultur etwas zu geben, die ständig Menschenopfer verlangte und dabei nicht einmal das Rad erfunden hatte, kommt ja gar nicht in die Tüte!"
(Fürs Protokoll: Hier wurden nicht Inkas mit Mayas verwechselt, die Mayas waren auch so drauf.)

Weltuntergangsfantasien sind beliebt. Waren sie schon immer. Weil sie auf eine sehr skurrile Weile tröstlich sind. Sagen sie doch, ja, es gibt eine höhere Ordnung oder Macht. Sagen sie doch, ja, wir sind dagegen hilflos, müssen also nichts versuchen zu unternehmen.  Sagen sie doch, wir werden nicht alleine sterben, sondern alle zusammen.

Lustigerweise wird es irgendwann ein Ende geben. Irgendwann. Tausende, Zehntausende, Hundertausende, vielleicht Millionen Jahre von heute an. Der Kosmos kümmert sich nicht sonderlich um uns - und spätestens wenn die Sonne überhitzt, sollten wir nicht mehr auf der Erde sein. Bis dahin ist jedoch noch viel Zeit. Morgen wird ein Tag wie jeder andere. Zumindest wieder so ein Tag wie jeder andere, an dem Weltuntergangsjünger enttäuscht werden.

Wobei... eine kleine Chance auf den Weltuntergang gibt es natürlich doch. Sprechen wir über Alice im Wunderland (die Verfilmung mit dem Herrn Depp).
  • Als ich ihn das erste mal schaute, wurde ich kurz vorm Ende auf sehr schöne Weise komplett abgelenkt.
  • Als ich ihn das zweite mal schaute, bei Bekannten, ging dort kurz vorm Ende der DVD-Player kaputt.
  • Als ich ihn kürzlich im Fernsehen das dritte mal schauen wollte, fiel kurz vorm Ende der Strom aus.
  • Als ich mir danach das vierte mal im Fernsehen als Wiederholung schauen wollte, wurde das Haus von der Feuerwehr evakuiert, weil es in der Nähe brannte.
Der DHL-Weihnachtsmann hat mir vom Amazonpol nun die DVD gebracht. Morgen werde ich sie mir anschauen. Wenn wir kurz vorm Ende von einem Gammastrahlenblitz oder anderer kosmischer Katastrophe getroffen werden - mea culpa.

(Um wenigstens etwas Psychologie da herein zu bringen: Durch zufällige Verstärkungen solcher Art wie da oben hat der Herr Skinner Tauben abergläubisch werden lassen. Behaviorismus ist toll!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen