Freitag, 22. Februar 2013

Klartext und Sprache

Es gibt da diesen Satz "Wir kennen den Klartext nicht, von dem die natürliche Sprache der Code sein soll.", aber was ist damit gemeint?
Eine Metapher:

Schaue aus dem Fenster. Beschreibe, was du siehst! Vielleicht eine Wiese, ein paar Sträucher, ein Baum noch ohne Laub. Oder eine Straße, ein Fußgängerweg, ein paar parkende Autos. Oder auch den Horizont, ein paar Hügel, ein Windrad vielleicht. Möglicherweise auch nur eine andere Häuserwand.

Stelle dir vor, du beschreibst die Aussicht aus deinem Fenster jemanden, der den Ausblick nicht kennt. Kann derjenige sich eine ungefähre Vorstellung machen?
Vermutlich.
Stimmt das mental erzeugte Bild desjenigen jedoch mit dem Blick aus deinem Fenster überein?
Wohl kaum.

Klartext entspräche nun dem Original - das, was du beim Blick aus dem Fenster siehst. Im Falle der Psychologie also quasi den ursprünglichen Gedanken, die dann erst per Sprache in eine verbalisierbare Form gebracht werden. Nun ist ein Rückschluss von Sprache auf den Klartext, bzw. auf den Ausblick, nicht so einfach möglich. Denn das Fenster besteht nur in deinem Geist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen