Dienstag, 26. Februar 2013

Spaß mit (Pseudo-)Logik

Es gibt ja verschiedene Formen des Schließens - unter anderem Deduktion, Induktion und Abduktion. Sie unterscheiden sich darin, von welcher Art von Aussagen auf welche andere geschlossen wird.

Im Alltag finden sich oft Induktion und Abduktion wieder. Bloß... nun ja. Sie sind nicht wirklich korrekt, obwohl viele sie für den ersten Blick für korrekt halten. Nun ja, nicht unbedingt nur für den ersten Blick. Oft für unumstößlich. (Ich hatte heute eine halbstündige Diskussion wegen eines abduktiven Fehlschlusses...)

Ich möchte das ganze einmal demonstrieren; vielleicht erkennst du ja manche Argumentationsschlüsse wieder:

Deduktion:
1. Sokrates ist ein Mensch.
2. Alle Menschen sind sterblich.
=> Sokrates ist sterblich.

Dieser Schluss ist logisch korrekt. Deduktionen sind gültig.


Induktion I:
1. Sokrates ist sterblich.
2. Sokrates ist ein Mensch.
=> Alle Menschen sind sterblich.

Klingt logisch, oder? Ich bringe mal ein paar mehr induktive Beispiele:

Induktion II:
1. Amokläufer bringen Menschen um.
2. Amokläufer tragen Unterwäsche.
=> Wer Unterwäsche trägt, bringt Menschen um!

Induktion III:
1. Quebecer sprechen französisch.
2. Quebecer sind Kanadier.
=> Alle Kanadier sprechen französisch.


Deduktion:
1. Sokrates ist sterblich.
2. Alle Menschen sind sterblich.
=> Sokrates ist ein Mensch!

... Sokrates kann genauso mein hypothetischer Wellensittich sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen