Mittwoch, 27. März 2013

Zwei Welten

Siehst du vielleicht einen Baum, wenn du aus dem Fenster schaust? Wenn nicht, denke an irgendeinen Baum, den du kennst. (Ich hoffe jetzt einfach mal, keine Leser zu haben, die ihr ganzes Leben innerhalb der Polarregionen verbracht haben. Falls doch, schaut auf Wikipedia nach, was ein Baum ist, sollte es nicht bekannt sein. Danke.)

Ein Baum nun ist einerseits ein Objekt, mit dem sowohl du selbst als auch andere Organismen interagieren können. Du kannst den Baum anfassen. Beschreiben. Ebenso wie Vögel auf seinen Ästen landen, Schmetterlinge ihn umfliegen, und so weiter. Das ist, was ich "Objekt-Ebene" nennen möchte.

Nun kommt es aber dazu, dass wir nur Ausschnitte aus der Objekt-Ebene überhaupt mitbekommen. Wenn es nicht so kalt wäre, und die Bäume Blüten zeigen würden (denke an Kirschblüten), dann geben diese Blüten durch Farbveränderungen im ultravioletten Spektrum Informationen für Insekten. Die sehen wir nicht. Auch mal an Rot-Grün-Blinde gedacht, jene sehen die Blätter anders - nämlich eben nicht grün, sondern eher gelbstichig. Ganz davon abgesehen fällt das Bild des Baumes ja nicht einfach so, wie es ist, in den Geist. Reflektierte Photonen werden vom Auge in elektrische Signale umkodiert, um vom Gehirn mehr oder weniger näherungsweise wieder zurückkodiert zu werden. Ganze Hirnregionen sind damit beschäftigt, dass wir zum Beispiel Kontraste stärker sehen. Was am Ende dort in unserem Geist auftaucht, ist nicht das Objekt "Baum", sondern eine Repräsentation - quasi ein Symbol.

Und nun kommt hinzu, dass dieses Symbol noch mit Assoziationen verknüpft sein kann. Denke an jemanden, der seinen ersten Kuss unter einem Baum hatte. Vergleiche den mit jemanden, der bei einem Unfall gegen einen Baum gerast ist und knapp überlebt hat. Für sie dürfte der Baum etwas ganz anderes bedeuten. Dies ist, was ich die "Symbol-Ebene" nennen möchte.

Wir bewegen uns zwar physisch in der "Objekt-Ebene", psychisch aber (meinem Empfinden nach ausschließlich, aber das ist sicher diskutabel) auf der "Symbol-Ebene". Aus dem Grund haben persönliche Metaphern auch so einen großen Einfluss. Aus dem Grund reagieren wir so verzaubert auf gute Geschichten. Aus dem Grund kann dieselbe Situation (Stichwort "Baum") von verschiedenen Menschen ganz unterschiedlich bewertet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen