Donnerstag, 4. April 2013

Allgemeine Psychologie

Die allgemeine Psychologie wird als Grundlagenfach manchmal etwas abschätzig betrachtet. Viele unterschiedliche teils recht komplexe Theorien und Gebiete, dazu wenig so eindrucksvolle Experimente wie die Sozialpsychologie, weniger direkten Anwendungsbezug als die klassischen Praxisfächer wie die klinische, pädagogische oder Arbeits- und Organisationspsychologie. Weniger Selbsterkenntnispotential als die differenzielle Psychologie.

Vielleicht nicht die beste Idee, so darüber zu denken. Nehmen wir nur einmal die klinische Psychologie. Wenn ich mir die meisten Störungsbilder betrachte, so sehe ich in fast allen ganz zentral die Probleme im Bereich des Affekts und des Antriebs (beides allgemeinpsychologische Themen). Mechaniken, die in der Sozialpsychologie greifen, beruhen oft auf in der allgemeinen Psychologie beschriebenen Prozesse.

Die Fragen, was uns antreibt, wie wir die Welt wahrnehmen, auf welche Weise wir denken und kommunizieren, weshalb und wie wir handeln und uns weiterentwickeln - all das fällt in den Bereich der allgemeinen Psychologie. Sie ist wie das Herz der Psychologie - der Punkt, an dem all die Adern und Venen beginnen und enden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen