Dienstag, 15. Oktober 2013

"Ich habe keine Zeit dafür!"

Spielen wir einmal wieder ein Ratespiel. Sagen wir, wir haben da einen Klienten vor uns. Für den wäre es extrem hilfreich, wenn er täglich für eine Übung 30 Minuten investiert.

Wenn man das vorschlägt, ist sehr oft die Reaktion "dafür habe ich absolut keine Zeit!"

Wie reagieren wir darauf?

Die meisten würden anfangen Fragen zu stellen a la
- "wirklich nicht?"
- "ist vielleicht nicht irgendwo noch etwas frei?"
- "können Sie das irgendwo unterbringen?"

Schlechte Rahmen. Der Punkt ist, die allermeisten Menschen haben keine Zeitlöcher in ihrem Tagesablauf. Sie haben immer etwas zu tun. Stellt man obige Fragen, suchen sie nach Freizeit - die sie ziemlich oft nicht haben.

Wie wäre es hingegen mit folgender Perspektive:

"Was ist wichtiger?"

In dem Fall wird nicht nach freier Zeit gesucht, sondern mental verglichen. Ob man zum Beispiel vier Soaps jeden Tag verfolgen muss, oder eine davon vielleicht doch unwichtiger ist als ein bestimmtes persönliches Ziel zu erreichen. Oder ob wirklich zwei Stunden jeden Tag soziale Netzwerke konsumiert werden müssen. Oder ob... jedenfalls, durch diese Frage verändert sich die Perspektive, und plötzlich finden sich Zeiten. Zeiten, die ansonsten oft nicht gefunden worden wären.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen